Skip to main content

Unser umfassender Trocknerbälle Test

Nach unserem Trocknerbälle Test steht fest: Es bringt tatsächlich etwas, die Bälle zur Wäsche hinzuzugeben. Natürlich sorgt in erster Linie der Wäschetrockner für die gewünschte Trocknung, doch durch die Zugabe von Trocknerbällen kann man das Ergebnis noch weiter optimieren. Neben einer schnelleren Trocknung und einem geringeren Stromverbrauch, wird die Wäsche zudem spürbar sanfter. Somit eignen sich die Bälle auch hervorragend für Allergiker und Personen, welche Weichspüler nicht verwenden möchten.
Doch auch gerade wenn man öfters Kissen und Decken oder Textilien mit Daunen zu trocknen hat, ist man nach unserem Trocknerbälle Test gut mit den kleinen Kugeln beraten. Darüber hinaus empfiehlt es sich auch im Allgemeinen Trocknerbälle der Wäsche beizugeben.

Die vielen Vorteile der kleinen Bälle zeigen wir im Folgenden auf.

Alles über Trocknerbälle

Die Auswahl der zum Kauf angebotenen Bällen ist groß. Häufig ist die Oberfläche mit Noppen versehen um die Wäsche optimal aufzulockern. Doch in unserem Trocknerbälle Test gab es auch einige, welche eine glatte Oberfläche besaßen. Die Effekte der kleinen Plastikbälle sind vielfältig.

Die Vorteile

So wird gesagt, dass sie durch ihre Struktur und die Drehbewegung der Trommel die Wäsche zusätzlich auflockern, wodurch die warme Luft besser zirkulieren kann. Dadurch, dass die Luft sich besser verteilen kann und überall gleichmäßig hin gelangt, kann die für die Trocknung benötigte Zeit deutlich verringert werden. Diesen Effekt spürt man insbesondere bei Daunentextilien. Da diese sonst klumpig werden können und Restfeuchtigkeit zurückhalten, macht die Zugabe der Bälle hier besonders Sinn.

Ein weiter Vorteil, welcher durch die Nutzung von Trocknerbällen entsteht, ist der Entfall von Weichspüler. Indem die Wäsche permanent durch die Bälle aufgelockert wird, kommt sie sehr weich aus der Trommel und es wird kein zusätzlicher Weichspüler mehr benötigt. Da viele Leute Weichspüler vor allem aber wegen des frischen Geruchs der Wäsche im Anschluss verwenden, haben sich einige Hersteller auch hier etwas einfallen lassen. In unserem Trocknerbälle Test gab es einige Modelle, welche sich mit Duftstoffen befüllen ließen. Somit bekommt die Wäsche auch ohne den Einsatz von Weichspüler einen angenehmen Duft.

Dadurch, dass die Wäsche locker und weich aus der Trommel kommt, helfen Trocknerbälle auch dabei die Folgearbeiten zu erleichtern. So behandelte Daunentextilien wie Decken oder Kissen müssen im Anschluss nicht extra aufgeschüttelt werden, aber auch das Bügeln von Wäsche fällt dadurch erheblich leichter.

Nach unserem Trocknerbälle Test kann es also definitiv Sinn machen, die Bälle der Wäsche beizugeben. In Kombination mit einem modernen Gerät lässt sich dadurch ein verhältnismäßig sehr geringer Stromverbrauch realisieren. Möchte man Trocknerbälle nutzen, gibt man idealerweise zwei bis drei Stück zur nassen Wäsche und startet das Programm.

Unser großer Trocknerbälle Test

In unserem ausgedehnten Test haben wir verschiedene Modelle getestet und konnten teils deutliche Unterschiede bei der Verkürzung der Trocknung feststellen.

Der Sieger im Trocknerbälle Test

TrocknerbälleDie Trocknerbälle von LAHELA konnten mit großem Abstand den Test für sich entscheiden. Diese rein natürlichen Trocknerbälle bestehen aus 100% neuseeländischer Schafwolle und wurden in Handarbeit in Nepal hergestellt.

Die Bälle sind sehr effizient. Auf Grund ihrer Beschaffenheit aus Schafwolle, können sie enorme Mengen an Wasser aufnehmen und somit die benötigte Zeit für die Trocknung deutlich reduzieren. Durch ihre hohe Qualität sind sie für bis zu über 1000 Trockenzyklen zu gebrauchen.
Weil es sich bei den Trocknerbällen um ein reines Naturprodukt handelt, gelangt auf diesem Weg keinerlei Synthetik oder Chemie an die Wäsche. Sie lockern die Wäsche auf und machen diese angenehm weich und das völlig ohne die Zugabe von Weichspüler. Dadurch, und durch die verträglichen Eigenschaften der Schafwolle, sind LAHELA Trocknerbälle insbesondere für empfindliche Personen wie Neugeborene oder Allergiker zu empfehlen.
Zusätzlich waren diese Bälle mit die leisesten in unserem großen Trocknerbälle Test. Indem sie zu 100% aus Wolle bestehen, war die zusätzliche Geräuschentwicklung während der Nutzung kaum wahrzunehmen. Wer der Wäsche gerne noch einen frischen Duft verleihen möchte, kann auch dies auf natürliche Weise mit den Bällen aus Schafwolle erreichen. Dazu werden lediglich ein paar Tropfen eines Duftstoffes, wie zum Beispiel ätherische Öle, auf die Bälle gegeben. Das ist schon ausreichend, damit nach der Trocknung die Wäsche herrlich frisch duftet.

In unserem Trocknerbälle Test konnte LAHELA in allen Punkten vollends überzeugen. Sie bieten eine sinnvolle Möglichkeit die Trocknung der Wäsche umweltfreundlicher zu gestalten.

Platz 2 im Trocknerbälle Test

Trocknerbälle TestDen zweiten Platz in unserem Trocknerbälle Test konnten sich die Bälle von Purclean sichern. Im Gegensatz zu den Bällen von LAHELA, verfügen die von Purclean über eine genoppte Struktur der Oberfläche und bestehen komplett aus Kunststoff. Sie erfüllen ihre Aufgabe gut, die benötigte Zeit für die Trocknung konnte in unserem Test erfolgreich reduziert werden. Nach Beendigung kam die Wäsche auch angenehm weich aus der Trommel und konnte auch hier überzeugen.
Das einzige Manko, was uns im Trocknerbälle Test aufgefallen ist, war die verhältnismäßig hohe Lautstärke bei der Nutzung. Durch die Drehbewegung der Trommel werden die Bälle hin und her geschleudert und berühren auch den Trommelboden. Auf Grund ihrer harten Beschaffenheit durch den verwendeten Kunststoff, erzeugen diese Trocknerbälle jedoch eine Menge Lärm.

Wem die Lautstärke egal ist, weil der Trockner zum Beispiel im Keller steht, ist mit den robusten Trocknerbällen von Purclean bestens beraten. Einzig, wer innerhalb der Wohnung trocknet, sollte lieber auf leisere Alternativen setzen.

Das Fazit aus unserem Trocknerbälle Test

Auch wenn ein guter Trockner an sich bereits effizient arbeitet, sind Trocknerbälle eine wirklich sinnvolle Ergänzung. Durch die Zugabe der Bälle zur nassen Wäsche wird diese deutlich schneller getrocknet. Mit der verbesserten Zirkulation der Luft und gleichmäßiger Verteilung wird die Wäsche wesentlich schneller und somit auch umweltfreundlicher getrocknet.
Wer Trocknerbälle verwendet, kann sich zudem die Verwendung von Weichspüler sparen. Die Wäsche wird bereits durch die Bälle aufgelockert und kommt spürbar weicher aus der Trommel hervor, als ohne. Auch wer trotzdem nicht auf den frischen Duft der Wäsche verzichten möchte, ist mit Trocknerbällen gut beraten. So gibt es einige Modelle, welche sich mit Duftstoffen versehen lassen und somit für angenehmen Geruch sorgen.
Mittles ihrer Beschaffenheit bleiben Trocknerbälle lange Zeit erhalten. Da sie für bis zu über 1000 Trockenzyklen verwendet werden können und in dieser Zeit eine Menge Strom sparen werden, ist die Anschaffung allemal zu empfehlen.

Wer weiche Wäsche bevorzugt und dabei den Trockungsprozess noch umweltfreundlicher gestalten will, sollte auf jeden Fall Trocknerbälle verwenden.