Skip to main content

Die Sparsamsten: Trockner A+++

Gemäß dem EU-Energielabel werden alle elektronischen Geräte gemäß ihres Verbrauchs in Kategorien eingeteilt, wobei Trockner A+++ das Optimum darstellen. Neben verschiedenen Angaben wie Hersteller, Modellbezeichnung, maximaler Füllmenge und einigen Weiteren ist dort auch der Energieverbrauch übersichtlich dargestellt. Die Werte für den Stromverbrauch reichen meistens von „D“ bis „A+++“, wobei dies den besten Wert symbolisiert.

Insbesondere bei Wäschetrocknern gilt es dem Energielabel etwas Aufmerksamkeit zu schenken, da diese Geräte meist oft und für einen längeren Zeitraum im Einsatz sind. Während herkömmliche Kondenstrockner selten als Trockner A+++ eingestuft werden, sind deshalb beinahe ausschließlich moderne Wärmepumpentrockner als Trockner A+++ zertifiziert. Durch ihre effiziente und umweltfreundliche Technologie benötigen Geräte dieses Typs weitaus weniger Strom als andere.

Siemens WT48Y7W3 Wärmepumpentrockner

1.034,90 € 1.349,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zum TestberichtZum Angebot auf *
Bauknecht TK EcoStar 8 Wärmepumpentrockner

899,96 € 1.149,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zum TestberichtZum Angebot auf *
AEG Lavatherm TÖKO+++IH Wärmepumpentrockner

799,99 € 1.499,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zum TestberichtZum Angebot auf *

Warum man sich für einen Trockner A+++ entscheiden sollte

Bei dem umfangreichen Angebot an Wäschetrocknern kann man schnell den Überblick verlieren. Damit man beim Kauf die richtige Entscheidung trifft, sollte man sich im Vorhinein mit dem Thema auseinandersetzen. Dabei wird man feststellen, dass es verschiedene Arten von Wäschetrocknern gibt, welche jeweils ihre Besonderheiten haben. Trockner A+++ zählen zu den Modellen mit dem geringsten Stromverbrauch auf dem Markt. Da ein Wäschetrockner öfters benutzt werden wird und das Gerät im Normalfall über mehrere Jahre im gleichen Haushalt verweilt, sollte man besonders auf den Stromverbrauch achten.
Auch wenn solcher Trockner A+++ in der Anschaffung meist teurer sind als andere Geräte, lohnt sich die Investition langfristig. Um dies zu veranschaulichen folgt eine Beispielrechnung.

Die umweltfreundlichen Trockner A+++ sind jene, mit dem geringsten Energieverbrauch. Auf Grund dieser Tatsache sind diese Geräte langfristig auch die günstigsten im Unterhalt. Sollte man daher überlegen, einen neuen Wäschetrockner anzuschaffen, empfiehlt es sich beim Anschaffungspreis etwas mehr zu investieren und einen Trockner A+++ zu kaufen. Das solche Wäschetrockner langfristig viel Geld sparen können, zeigt folgende Beispielrechnung.
Hierzu werden durchschnittliche Stromkosten von 0,25 Euro die Kilowattstunde und eine Laufzeit von einer Stunde am Tag exemplarisch eingesetzt. Die Ergebnisse beziehen sich auf eintägige Betriebskosten sowie auf ein Jahr gesehen.

Die Kosten

Wärmepumpentrockner mit durchschnittlichem Verbrauch von 1300 Kilowatt:

Pro Tag: (1300 x 1 x 0,25) / 1000 = 0,325 Euro

Pro Jahr: 0,325 x 365 = 118,63 Euro

Kondensationstrockner mit durchschnittlichem Verbrauch von 3500 Kilowatt:

Pro Tag: (3500 x 1 x 0,25) / 1000 = 0,875 Euro

Pro Jahr: 0,875 x 365 = 319,38 Euro

Daraus ergibt sich eine Differenz von über 200 Euro im Jahr. Anhand dieser Beispielrechnung wird klar, wie deutlich die finanziellen Unterschiede zwischen den einzelnen Trocknerarten auf Dauer sind. Auch wenn Trockner A+++ in der Anschaffung meist einiges mehr kosten als andere Geräte, holt man die Differenz langfristig über den Stromverbrauch wieder raus.

Nimmt man die exemplarischen Ergebnisse und denkt zukunftsorientiert ergibt sich bereits nach 5 Jahren eine Differenz im Stromverbrauch von über 1.000 Euro.
200 Euro pro Jahr x 5 Jahren = 1.000 Euro
Wenn man einen Lebenszyklus von 10 Jahren für einen Trockner A+++ einplant, ergeben sich somit Einsparungen von über 2.000 Euro über die Gesamtlaufzeit.

Somit ist klar, es lohnt sich definitiv mehr in die Anschaffung eines modernen Wärmepumpentrockners zu investieren, als zu einer günstigeren Alternative zu greifen.

Wärmepumpentrockner A+++

Bauknecht TrocknerVor allem durch die moderne Wärmepumpentechnologie gelingt es den Herstellern, Geräte mit vergleichsweise niedrigem Stromverbrauch anzubieten. Das Prinzip des Wärmepumpentrockners ist in vielen Punkten denen des herkömmlichen Kondensationstrockners gleich.
Dabei wird erwärmte Luft in einem geschlossenen System auf die feuchte Wäsche geleitet. Durch die hohe Temperatur der Luft beginnt das in der Wäsche vorhandene Wasser zu verdunsten. Die warme Luft strömt also auf die nasse Wäsche und nimmt dabei ein Teil deren Feuchtigkeit auf. Anschließend wird die feuchte Luft aus der Trommel geleitet und anschließend vom Wasser getrennt. Und genau hier kommt es zum Unterschied zwischen Kondenstrockner und Wärmepumpentrockner.

Das Funktionsprinzip eines Wärmepumpentrockners

Beim Kondenstrockner wird die Luft, nachdem ihr das Wasser entzogen wird, ins Freie geleitet. Anders wird beim Wärmepumpentrockner verfahren. Hier gelangt die feuchte Luft zu einer Wärmepumpe. Dabei kühlt ein Teil der Pumpe aktiv, wodurch der Entzug des Wassers aus der Luft sehr effizient wird. Dieser Teil der Wärmepumpe nennt sich Verdampfer. Der Verdampfer ist ein Teil der Wärmepumpe. Auf der anderen Seite gibt es den Verflüssiger. Dieser heizt die Luft erneut auf, bevor diese wieder auf die Wäsche strömt. Die gelingt, indem die Wärmepumpe mit Kältemittel, wie es auch in Klimaanlagen von Kraftfahrzeugen verwendet wird, arbeitet.

Der Verdampfer

Das Kältemittel wird von einem Kompressor verdichtet und unter Druck gesetzt. Anschließend strömt das komprimierte Kältemittel im flüssigen Zustand durch ein Expansionsventil. Hier ändert sich schlagartig der Aggregatszustand und das Mittel nimmt einen gasartigen Zustand an. Durch die rasche Expansion wird aus dem warmen, flüssigen Mittel ein kaltes Gas. Die Expansion findet im sogenannten Verdampfer statt. Durch seine Eigenschaften kühlt das Kältemittel also die Umgebung ab, was besonders hilfreich für den Kondensator des Trockners ist. Die warme und feuchte Luft gibt ihre Energie an den Kondensator ab und erwärmt somit das kalte Gas wieder ein wenig, es kommt zum Wärmetausch. Da kalte Luft deutlich weniger Wasser aufnehmen kann als warme Luft, kondensiert das Wasser und sammelt sich.

Der Verflüssiger

Die so behandelte Luft ist nun getrocknet und erneut bereit erhitzt zu werden. Dies geschieht beim zweiten Teil der Wärmepumpe, dem sogenannten Verflüssiger. Das gasförmige Kältemittel gelangt in einen Kompressor, welcher es verdichtet. Durch die Komprimierung erhitzt sich das Gas und sein Aggregatszustand geht von gasförmig wieder in flüssig über. Die entstandene Wärme wird dafür genutzt, die getrocknete Luft wieder aufzuheizen.
Nun ist der Kreislauf abschlossen und beginnt wieder von vorne.

Trockner A+++ Test

Hier gelangt man zu den Testberichten über die verschiedenen Trockner A+++ Modelle. Dabei gehen wir auf die einzelnen Produktdetails ein sowie die Bedienung der einzelnen Geräte. Ebenfalls testen wir in unseren Berichten die verschiedenen Programme der Wäschetrockner und die jeweiligen Besonderheiten und Extras derer. Ein weiteres Kriterium im Trockner A+++ Test ist selbstverständlich auch der Verbrauch. Auch wenn dieser bei allen A+++ Modellen gering ist, gibt es nichts desto trotz auch in dieser Kategorie teils erhebliche Unterschiede.

Neben dem Stromverbrauch spielt der Preis in der Anschaffung wohl mit die bedeutendste Rolle beim Trockner kaufen. Um einen Überblick über die verschiedenen Preise der einzelnen Hersteller und Modelle zu erhalten, gelangt man hier direkt zum Trockner A+++ Preisvergleich.

Trockner A+++ 8 Kilogramm

Häufig sind besonders Trockner A+++ mit 8 Kilogramm Ladekapazität gefragt. Dieses Volumen ist ausreichend für Haushalte mit bis zu 5 Personen und ist somit ideal für Familien geeignet. Passende Modelle finden sich hier.