Skip to main content

Checkliste für den besten Trockner

Wer sich einen neuen Wäschetrockner anschaffen möchte, hat dabei einiges zu beachten, um das optimale Modell zu finden. Um dabei nichts zu übersehen haben wir einen 10-Punkte-Ratgeber erstellt. Im Folgenden sind alle wichtigen Punkte übersichtlich zusammengefasst.

  1. Energieeffizienzklasse
  2. Ladekapazität
  3. Kondensationseffizienzklasse
  4. Auswahl an Programmen
  5. Sensorsteuerung oder Zeitsteuerung?
  6. Bedienung
  7. Ladeluke
  8. Wartung und Pflege
  9. Extras
  10. Garantie

1. Energieeffizienzklasse

Die Einteilung erfolgt von „D“, dem schlechtesten Wert bis zu „A+++“, was der beste Wert ist. Bereits durch ihre unterschiedlichen Bauarten bedingt, haben Kondenstrockner und Wärmepumpentrockner meist einen unterschiedlich hohen Stromverbrauch. Die moderneren Wärmepumpentrockner sind generell sparsamer und tragen meist das Label „A++“ oder „A+++“.
Da eine Wäschetrockner meist über 10 Jahre im Betrieb ist, lohnt es sich auf den Stromverbrauch zu achten. Das kann über lange Zeit viel Geld sparen.

2. Ladekapazität

Um das passende Gerät zu finden, sollte man überlegen wie viel Wäsche man regelmäßig zu waschen hat. Ebenfalls die Größe des Haushalts spielt eine elementare Rolle. Nachvollziehbarer Weise produzieren 2 Personen weniger Wäsche als 5.
Die häufigsten Ladekapazitäten bei Wäschetrocknern sind:

  • 6 Kilogramm: geeignet für 1 Personen
  • 7-8 Kilogramm: geeignet für 2 bis 5 Personen
  • 9 Kilogramm: geeignet ab 4 Personen

3. Kondensationseffizienzklasse

Die Kondensationseffizienzklasse gibt Aufschluss darüber, wie effizient der Trockner arbeitet. Die meisten Modelle verfügen über „A„, doch es finden sich auch einige mit „B“ und sogar „C“.
Geräte mit „A“ arbeiten am effizientesten. Die Angabe dazu findet sich auf dem EU-Energielabel unten links.

4. Auswahl an Programmen

Je nach Bedürfnissen, empfiehlt es sich beim Trockner kaufen auf die passende Programmauswahl zu achten. Neben einigen Standardprogrammen verfügen beinahe alle Geräte noch über zusätzliche Programme. Dazu können beispielsweise Kurzprogramme zählen oder Schontrocknung. Viele Hersteller bieten auch ein Programm für Sporttextilien an und für das Auffrischen der Wäsche. Eine weitere Besonderheit sind Programme, welche für Allergiker und Neugeborene geeignet sind.

5. Sensorsteuerung oder Zeitsteuerung?

Lange Zeit war die Zeitsteuerung Standard. Dabei arbeitet der Trockner eine vorgegebene Zeit lang und stoppt anschließend den Trocknungsprozess. Generell funktioniert das System, jedoch kann es dabei auch zum Einlaufen der Wäsche kommen.
Anders sieht es hingegen bei sensorgesteuerten Modellen aus. Hier überwacht eine Sensorik die Restfeuchtigkeit der Wäsche und beendet den Vorgang, sobald diese zu gering wird. Mittels Sensorsteuerung kann das Einlaufen der Wäsche vermieden werden.

6. Bedienung

Auch der Bedienung des Trockners sollte man vor dem Kauf etwas Aufmerksamkeit schenken. Die einzelnen Bedienelemente sind bei den meisten Herstellern verschieden. Gängig sind entweder Drehschalter oder Druckschalter. Hier kommt es auf den persönlichen Geschmack an. Zudem bieten viele Hersteller Modelle mit Displays. Dies kann die Bedienung drastisch erleichtern und im Falle eines Fehlers leicht Aufschluss bringen. Darüber hinaus informieren einige Geräte auch durch akustische Signale über das Ende des Programms oder Ähnliches.

7. Ladeluke

Die Größe der Ladeluke spielt eine wichtige Rolle. Je größer diese dimensioniert ist, desto einfacher wird Be- und Entladen der Wäschetrommel. Wenn man Wert darauf legt, die Wäsche während des Vorgangs sehen zu können, gibt es auch Modelle mit Glasluken.

8. Wartung und Pflege

Gerade günstigere Trockner erfordern oftmals ein höheres Maß an Pflege. So muss beispielsweise oft der Kondensator per Hand gereinigt werden, was mit großem Aufwand verbunden sein kann. Die meisten Wärmepumpentrockner verfügen über eine Selbstreinigungsautomatik und ersparen dem Besitzer somit viel Arbeit.

9. Extras

Je nach Hersteller sind die einzelnen Geräte mit zusätzlichen Extras ausgestattet. Zum Beispiel eine reversierende Trommel oder eine Schontrommel kommen dabei häufig vor. Sie sorgen für extra weiche Trocknung der Wäsche und soliden Knitterschutz. Ebenfalls sehr praktisch sind Funktionen, mit welchen sich das Ende des Programms vorbestimmen lässt.
Da bei allen Trocknern Kondenswasser entsteht, muss dies regelmäßig entleert werden. Einige Modelle bieten die praktische Möglichkeit, das Kondenswasser direkt über einen Abwasseranschluss zu entsorgen.

10. Garantie

Die Garantieleistung des Herstellers sollte beim Trockner kaufen ebenfalls bedacht werden. Zusatzgarantien sorgen für eine sorgenfreie Nutzung und Ersatz im Schadensfall.

Hier gelangst du wieder zur Startseite.