Skip to main content

Den besten Trockner kaufen – Kaufberatung für Wäschetrockner

Elektrische Wäschetrockner sind bereits seit grob 100 Jahren erhältlich. Wie viele andere Haushaltsgeräte (z.B. BacköfenSide by Side Kühlschränke oder Pürierstäbe) dienen sie dazu, das Leben ihrer Besitzer zu erleichtern, da durch ihren Einsatz das mühsame Aufhängen der Wäsche entfällt.
Aufgrund dessen, dass die Auswahl an Geräten und Herstellern heutzutage groß ist, gilt es allerdings einiges zu beachten, wenn man sich einen neuen Trockner kaufen möchte. Um einen Überblick zu erhalten finden sich hier verschiedene Wäschetrockner im Vergleich. Ganz egal ob es sich dabei um günstige Modelle handelt, oder welche aus dem Segment der oberen Preisklasse. Beim Trockner kaufen sind die Qualität, der Preis und der Stromverbrauch entscheidend, damit das Gerät lange und wirtschaftlich arbeitet und vor allem zuverlässig die Wäsche trocknet. Um das perfekt passende Modell für dich zu finden, kannst Du einfach unseren Produktvergleich verwenden – klicke einfach hier!


Die Testsieger des Trockner Tests

12345
Siemens Bauknecht Trockner Bosch Trockner Bosch trockner 9 kg Beko Wäschetrockner
Modell Siemens iQ700 WT46W261 WärmepumpentrocknerBauknecht TK EcoStar 8 WärmepumpentrocknerBosch WTW86271 WärmepumpentrocknerBosch WTW87540 Serie 8 WärmepumpentrocknerBeko DCU 7330 Kondenstrockner
Preis

517,00 € 999,00 €

999,95 € 1.149,00 €

568,99 € 999,00 €

683,47 € 1.049,00 €

328,90 € 499,00 €

Bewertung
Ladevolumen8 kg8 kg8 kg9 kg7 kg
EnergieeffizienzA++A+++A++A++B
Geräuschpegel64 dB65 dB64 dB64 dB65 dB
Preis

517,00 € 999,00 €

999,95 € 1.149,00 €

568,99 € 999,00 €

683,47 € 1.049,00 €

328,90 € 499,00 €

Zum TestberichtZum Angebot auf *Zum TestberichtZum Angebot auf *Zum TestberichtZum Angebot auf *Zum TestberichtZum Angebot auf *Zum TestberichtZum Angebot auf *

Vor dem Trockner kaufen: Die verschiedenen Trocknerarten im Überblick

Oft erscheint es schwer bei der großen Auswahl den richtigen Wäschetrockner zu finden. Doch um den perfekten Trockner kaufen zu können, sollte man im Vorhinein einige Dinge bedenken. Zu Beginn sollte man wissen, welche Arten von Wäschetrocknern es gibt und was der Kauf eines der solchen Geräte beinhaltet.

Ablufttrockner kaufen

Der Ablufttrockner heizt die Luft über ein Heizelement auf und leitet sie anschließend auf die nasse Wäsche in der Trommel. Dabei nimmt die warme Luft die Feuchtigkeit aus der Wäsche auf und wird anschließend abgeführt. Die feuchte Luft sowie Flusen werden anhand einer Leitung ins Freie geleitet.

Wenn man solch einen Trockner kaufen möchte, sollte man dies beachten:
Sie zählen zu den günstigsten Trocknermodellen, verbrauchen jedoch eine Menge Strom. Der Geräuschpegel während dem Betrieb ist in etwa mit dem eines Kondensationstrockners zu vergleichen. Die Montage ist eher aufwendig, da die Abluft aus dem Gebäude geführt werden muss und so ein erheblicher Aufwand entsteht.

Kondenstrockner kaufen

Trockner Test
Der Kondensationstrockner verfügt über ein eigenes Reservoir für das entstehende Kondensat. Dieses wird der Wäsche entzogen, indem die Luft zuerst aufgeheizt und anschließend abgekühlt wird, wie beim Ablufttrockner. Das kondensierte Wasser gelangt in ein Auffangbecken, welches regelmäßig entleert werden muss. Kondensationstrockner arbeiten besonders gut in einer kühlen Umgebung, wie beispielsweise dem Keller. Durch die kalten Temperaturen wird die Kondensation begünstigt.

Will man diese Art von Trockner kaufen, sind dies die wichtigen Punkte:
In der Anschaffung sind Kondensationstrockner für gewöhnlich etwas teurer als Ablufttrockner, jedoch günstiger als Wärmepumpentrockner. Sie arbeiten verhältnismäßig leise, verbrauchen jedoch auch eine Menge Strom. Zusätzlich interessant zu wissen ist, dass diese Trockner bei Betrieb eine Menge Wärme abgeben, welche im Winter zum Heizen verwendet werden kann.

Wärmepumpentrockner kaufen

Siemens Trockner kaufenDiese umweltfreundlichen Wäschetrockner funktionieren nach dem Prinzip einer Wärmepumpe. In einem Teil des Trockners wird die Luft erhitzt um anschließend die feuchte Wäsche zu durchdringen. Dabei nimmt diese viel Feuchtigkeit auf, welche in einem anderen Teil des Trockners abgekühlt wird wodurch sich Wasser und Luft trennen. Der Wärmepumpentrockner speichert dabei die Energie ab um die kalte, trockene Luft wieder zu erhitzen und der Kreislauf beginnt von neuem.

Möchte man solch einen Trockner kaufen spricht einiges dafür:
Der Stromverbrauch bei diesen Geräten ist äußerst gering, wodurch sie aber auch in der Anschaffung etwas mehr kosten, als herkömmliche Modelle. Da sie keinerlei feuchte Luft an die Umgebung abgeben, ist somit auch das Schimmelrisiko für Räumlichkeiten minimal. Jedoch benötigt die Wäsche etwas länger zum Trocknen.

 

Wo Trockner kaufen?

Wer sich einen neuen Trockner kaufen möchte, ist in der Regel am Besten beraten im Internet nach einem passenden Gerät zu suchen. Hier findet man auf bequeme Weise eine große Auswahl an Wäschetrocknern. Darüber hinaus bietet sich das Internet auch an, um Vergleiche zwischen den jeweiligen Modellen ziehen zu können. Mit unserem Produktvergleich besteht die Möglichkeit bis zu 5 Geräte miteinander zu vergleichen.

Am einfachsten kauft man den Trockner bei Amazon. Dort nimmt der Bestellvorgang nur wenige Minuten in Anspruch und es gibt zahlreiche Bezahlmöglichkeiten. Zusätzlich kann man diverse Serviceleistungen von Amazon dazu buchen, wie beispielsweise die Installation des Gerätes vor Ort, oder verschiedene Garantieleistungen.

Somit ist es für gewöhnlich am bequemsten einen Trockner im Internet über Amazon zu bestellen. Die sinnvollen Zusatzleistungen dort runden das Angebot optimal ab.

 

Was gibt es beim Trockner kaufen noch zu beachten?

Auf folgende Punkte solltest Du beim Kauf eines Trockners achten:

  • Ladekapazität
  • Energieeffizienzklasse
  • Geräuschentwicklung
  • Trockner Programme
  • Design
  • Verarbeitung

Neben der Art des Wäschetrockners spielen noch weitere Aspekte eine wichtige Rolle, wenn man beim Trockner kaufen den richtigen finden möchte. Sowohl der Anschaffungspreis, als auch die Stromkosten sollte man nicht außer Acht lassen. Es gibt jedoch neben diesen auch weitere Kriterien. Beispielsweise sind Ladungsvolumen, Garantie des Herstellers, oder der Geräuschpegel ebenfalls zu bedenken, wenn man einen Trockner kaufen möchte.

Gerade die Stromkosten, welche man anfangs vielleicht gar nicht berücksichtigt, sollte man beim Trockner kaufen bedenken. Auch wenn günstige Geräte zu Beginn attraktiv wirken, kann sich trotzdem die Investition in ein teureres Gerät lohnen. Besonders die fortschrittlichen Wärmepumpentrockner rechnen sich mit der Zeit, da diese deutlich weniger Strom benötigen. Je nach Menge der Wäsche, die man üblicher Weise trocknet, kann sich das durchaus finanziell rasch bemerkbar machen.

Handelt es sich zum Beispiel um einen Haushalt mit mehreren Personen macht es Sinn einen Wärmepumpentrockner mit großem Ladevolumen in Betracht zu ziehen, sofern man einen neuen Trockner kaufen möchte. Als Einzelnutzer kann man hingegen überlegen, sich ein günstiges Modell anzuschaffen, da die Nutzung voraussichtlich seltener erfolgen wird, als bei der Großfamilie und somit auch der Stromverbrauch günstiger ausfallen wird.

Ladekapazität

Die Ladekapazität spielt beim Trockner kaufen ebenfalls eine wichtige Rolle. Das übliche Volumen liegt nach unseren Wäschetrockner Vergleich bei 8 Kilogramm. Es gibt aber sowohl kleinere, als auch größere Modelle. Die größeren handelsüblichen Trockner können bis zu 9 Kilogramm Wäsche aufnehmen. Da die Ladekapazität unmittelbar mit dem Verbrauch zusammenhängt, gilt hier beim Trockner kaufen ebenfalls wieder abzuwiegen, welche persönlichen Anforderungen man hat. Größere Geräte haben meistens einen höheren Strombedarf.

Energieeffizienzklasse

Einer der wohl bedeutendsten Aspekte ist die Energieeffizienzklasse beim Trockner kaufen. Die Energieeffizienz eines Gerätes kann der Verbraucher anhand eines Energielabels ersehen. Die Klassifizierung reicht bei Wäschetrocknern von Buchstabe D bis A. Seit 2011 wird bei Geräten der Klasse A zusätzlich noch unterschieden zwischen A+, A++ und A+++. Insgesamt symbolisiert A+++ den besten Wert und D steht für die schlechteste Energieeffizienzklasse.

Dies lässt sich beim Trockner kaufen anhand eines Aufklebers auf dem Gerät oder dessen Verpackung ablesen. Des Weiteren sind auf diesem Energielabel Angaben zum Hersteller, die durchschnittliche Dauer des Standartprogramms in Minuten, der Stromverbrauch für 160 Nutzungen im Jahr sowie der Gerätetyp zu finden. Darüber hinaus gibt das Energielabel noch Aufschluss über die maximale Ladekapazität und die Lautstärke bei Betrieb. Kondensationstrockner verfügen zusätzlich noch über Effizienzklasse in Hinsicht auf Kondensation. Wie bei der Energieeffizienzklasse bezeichnen auch hier Buchstaben von G bis A die Effizienz der Kondensation.
Dies alles lässt sich auf einen Blick dem Energielabel entnehmen.

Geräuschentwicklung

Die Angabe, für die bei Nutzung des Trockners entstehenden Geräusche, findet sich wie zuvor bereits erwähnt auf dem Energielabel. Der Wert ist in Dezibel angegeben. Die Werte können von Trockner zu Trockner variieren. Nach unserem Wäschetrockner Vergleich liegt die durchschnittliche Lautstärke bei etwa 65 Dezibel.

Dies entspricht etwa einer Lautstärke, als wenn man sich in einem voll besetzten Restaurant befinden würde. Es gibt jedoch auch Geräte, die deutlich lauter werden können. Aus diesem Grund sollte man sich vor dem Trockner kaufen überlegen, wo das Gerät später stehen wird. Soll der Trockner im Keller untergebracht werden, spielt die Lautstärke in den seltensten Fällen eine Rolle. Soll er jedoch in der Wohnung platziert werden, kann es sinnvoll sein beim Trockner kaufen ebenfalls auf die Geräuschentwicklung zu achten.

Verschiedene Trockner Programme

Die Programmauswahl erfolgt bei den meisten Trockner wie bei der Waschmaschine auch. Es gibt ein Einstellknopf, mit welchem man das gewünschte Programm auswählen kann, oder einzelne Schalter. Fast alle Wäschetrockner verfügen über ein paar Standartprogramme, welche unter Umständen zusätzlich von den Herstellern ergänzt werden.

Zu den Programmen zählen unter anderem solche wie Baumwolle, Hemden, Pflegeleicht und Feinwäsche. Darüber hinaus verfügen die meisten Wäschetrockner noch über ein Zeitprogramm, bei dem man manuell die Dauer der Trocknung einstellen kann. Dies kann zum Beispiel bei einzelnen Stücken oder nur noch leicht feuchter Wäsche hilfreich sein. Genauso kann man bei den meisten Trocknern den Grad der Trocknung festlegen.

Darüber hinaus bieten viele Hersteller noch weitere Zusatzprogramme an. Zu den Häufigsten zählen neben der Kurztrocknung auch noch Auffrischen, Bügeltrocken und Handtücher.

Design

Auch wenn das Design beim Trockner kaufen zumeist keine vornehmlich Rolle spielt, bietet auch hier der Markt für jeden Geschmack das Passende. Von farbigen, bis hin zu edlen Modellen ist beinahe alles vertreten. Davon ungeachtet sind jedoch die meisten Geräte in klassischem Weiß gehalten sowie simpel strukturiert in Aufbau und Bedienung.

Die Verarbeitung des Wäschetrockners

In unserem Trockner Test haben sich deutliche Unterschiede in der Verarbeitung unter den verschiedenen Herstellern gezeigt. Bei einigen waren Kanten nicht ausreichend entgratet, andere hatten billig wirkende Armaturen oder Verkleidungselemente. Natürlich lassen günstige Trockner nicht zwangsläufig Rückschlüsse auf schlechte Verarbeitung zu. Doch wer ein hochpreisiges Markengerät kauft, ist meistens auf der sichereren Seite. Vor allem der Hersteller Siemens konnte in unserem großen Trockner Test punkten.

Eine Checkliste mit allen relevanten Punkten für den Trockner Kauf findest du in unserem Kauf Ratgeber

Worauf es beim Trockner kaufen ankommt

 

Welcher ist der Bessere, Wärmepumpentrockner oder Kondenstrockner?

Die unterschiedliche Funktionsweise dieser beiden Typen wurde bereits weiter oben erläutert. Der Kondenstrockner funktioniert nach dem selben Prinzip wie der Ablufttrockner. Einzig, dass das Kondenswasser in einem Behältnis aufgefangen wird. Dieser wird idealer Weise nach jeder Benutzung geleert, damit die Leistung des Trockners nicht beeinträchtigt wird. Fast alle Modelle erkennen, sobald der Auffangbehälter voll ist und stellen daraufhin den Betrieb zur Sicherheit ein.

In der Anschaffung sind Kondenstrockner zwar öfters etwas günstiger als Wärmepumpentrockner, jedoch haben sie meist auch einen höheren Energiebedarf. Dieser kommt durch das verwendete Trocknungsverfahren zustande. Wärmepumpentrockner hingegen bedienen sich eines effizienteren Verfahrens in Hinblick auf den Stromverbrauch und Umwelt. Sie benötigen zwar manchmal länger für die Trocknung der Wäsche, sind dafür auf lange Sicht aber günstiger im Unterhalt und umweltverträglicher.

Darüber hinaus minimiert ein solcher Trockner zusätzlich das Schimmelrisiko in den Räumlichkeiten. Durch seinen geschlossenen Luftkreislauf gelangt keine feuchte Luft in die Umgebung. Anders sieht es beim Kondenstrockner aus. Auch wenn hier das Wasser aufgefangen wird, kann bei solch einem Gerät feuchte Luft nach außen dringen. Darum sollte man solche Trockner am besten in gut belüfteten Räumlichkeiten aufstellen.

Aus diesen Gründen geht aus unserem Wäschetrockner Test ganz klar der Wärmepumpentrockner als Testsieger hervor!

Davon abgesehen gibt es noch reguläre Ablufttrockner, bei denen die feuchte Luft ins Freie geleitet werden muss. Diese sind auf Grund ihrer alten Technologie und komplizierten Montage jedoch zu vernachlässigen. Darum sind sie nicht zum empfehlen, wenn man einen neuen Trockner kaufen möchte.

 

Ist ein Kombigerät sinnvoller?

Mittlerweile gibt es auch Waschmaschine und Trockner in einem Gerät. Diese Kombigeräte konnten aber nicht in unserem Trockner Test überzeugen. Ihre Leistung in Hinsicht auf die Trocknung konnte im Vergleich zu den Einzelgeräten nicht mithalten. Ihre Ladekapazität ist meist gering, und das Trocknen kann sich unter Umständen als langwierig erweisen.

So kommt es nicht selten vor, dass die gewaschene Wäsche in mehreren Gängen getrocknet werden muss. Dies kann die Trocknung zu einem langen und umständlichen Prozess machen. Zusätzlich sind solche Waschtrockner höherem mechanischen Verschleiß ausgesetzt. Da die Trommel sowohl beim Waschen, als auch beim Trocknen mitläuft, ist es nicht verwunderlich, dass solche Geräte anfälliger für Defekte sind. Solche Kombigeräte sind in der Regel stets ein Kompromiss aus den anderen Beiden. Dadurch wird meistens weder das Waschen, noch die Trocknung zufriedenstellend durchgeführt.

Wenn man also sowohl eine Waschmaschine, als auch einen Trockner kaufen will, raten wir daher dringend zu zwei einzelnen Geräten.

 

Kann man den Trockner auf die Waschmaschine stellen?

Oftmals erweist es sich als platzsparend, wenn man den Trockner auf der Waschmaschine installiert. Dies ist möglich, jedoch wird dafür ein sogenannter Zwischenbaurahmen benötigt. Solch ein Rahmen verbindet die Waschmaschine mit dem Trockner. Andernfalls könnte der Trockner sich durch Vibration bewegen. Das hätte zur Folge, dass er von der Waschmaschine stürzen und Schaden verursachen könnte.

Eine weitere Alternative dazu bieten rutschfeste Matten. Sie gewährleisten dem Gerät sicheren Halt und dämpfen die Vibrationen ab. Dadurch kann ebenfalls das Risiko eines Schadens minimiert werden.
Möchte man das Gerät auf der Waschmaschine installieren, empfiehlt es sich beim Trockner kaufen gleich die weiteren benötigten Materialien mitzuerwerben.

 

Ist ein Energievergleich sinnvoll?

Wie bereits dargelegt, ist der umweltfreundliche Wärmepumpentrockner auf lange Sicht das wirtschaftlichere Gerät. Wenn man einen neuen Trockner kaufen möchte, empfiehlt es sich daher gleich solch einen anzuschaffen.
Um dies zu verdeutlichen ist hier der Trockner Vergleich zwischen Wärmepumpentrockner und Kondenstrockner anhand einer Beispielrechnung erklärt.

Dazu werden durchschnittliche Stromkosten von 0,25 Euro die Kilowattstunde und eine Laufzeit von einer Stunde am Tag exemplarisch eingesetzt. Die Ergebnisse beziehen sich auf eintägige Betriebskosten sowie auf ein Jahr gesehen.

Wärmepumpentrockner mit durchschnittlichem Verbrauch von 1300 Kilowatt:

Pro Tag: (1300 x 1 x 0,25) / 1000 = 0,325 Euro

Pro Jahr: 0,325 x 365 = 118,63 Euro

Kondensationstrockner mit durchschnittlichem Verbrauch von 3500 Kilowatt:

Pro Tag: (3500 x 1 x 0,25) / 1000 = 0,875 Euro

Pro Jahr: 0,875 x 365 = 319,38 Euro

Daraus ergibt sich eine Differenz von über 200 Euro im Jahr. Anhand dieser Beispielrechnung wird klar, wie deutlich die finanziellen Unterschiede zwischen den einzelnen Trocknerarten auf Dauer sind. Wenn man einen neuen Trockner kaufen will, soll dieses Gerät meist mehrere Jahre betrieben werden. Somit ist ganz klar der fortschrittliche Wärmepumpentrockner zu empfehlen, da dieser einen drastisch geringeren Verbrauch hat, als der Kondenstrockner.

 

Welche Anschlüsse benötigt ein Wäschetrockner?

Abgesehen von den veralteten Ablufttrocknern benötigen Wäschetrockner generell lediglich einen Stromanschluss. Bei den veralteten Ablufttrocknern muss die austretende, feuchte Luft ins Freie geleitet werden. Dafür wird entweder ein Durchbruch im Mauerwerk oder eine sonstige Leitung ins Freie benötigt. Da solche Maßnahmen oft umständlich sind, geraten Ablufttrockner immer weiter in den Hintergrund.

Da man heutzutage vor allem Kondenstrockner und Wärmepumpentrockner kaufen kann, macht es die Sache einfacher. Es wird lediglich ein Stromanschluss benötigt. Da sich in beinahe jeden Raum Steckdosen befinden, ist der Anschluss eines Trockners also sehr einfach. Für die Aufstellung eines Wäschetrockners ist allerdings auch ein nahegelegener Anschluss ans Abwasser hilfreich. Dabei kann es sich beispielsweise um ein Waschbecken oder WC handeln. Da das aufgesammelte Wasser auch regelmäßig entleert werden muss, macht die Installation des Trockners also besonders in der Nähe eines Abwasserzuflusses Sinn.

Den Kondenstrockner sollte man zusätzlich in gut durchlüfteten Räumlichkeiten aufstellen. Es kann zum Austritt feuchter Luft kommen, wodurch Schimmel entstehen kann.

 

Die korrekte Bedienung und Pflege eines Trockners

Sowohl beim Kondenstrockner, als auch beim Wärmepumpentrockner sollte nach jeder Benutzung das aufgefangene Kondenswasser geleert werden. Dazu wird der entsprechende Auffangbehälter dem Trockner entnommen. Das Wasser kann man beispielsweise in das WC kippen oder man leert es einfach in den Ausguss.
Doch es gibt noch mehr zu beachten, wenn man lange Freude an seinem Gerät haben möchte. Wenn man einen neuen Trockner kaufen möchte, will man selbstverständlich auch, dass er lange seinen Dienst verrichtet. Die Geräte sollten aus diesem Grund regelmäßig gepflegt werden.

Trockner Pflege

Durch die Nutzung entstehen viele Flusen. Diese sammeln sich in an verschiedenen Stellen an. Die meisten Trockner verfügen über Flusenfilter. So haben fast alle einen größeren, gut zugänglichen Filter, an welchem der Großteil der Flusen hängen bleibt. Die aufgefangenen Flusen sollte man regelmäßig entsorgen. Bleiben sie im Filter, kann dieser sich zusetzen und die korrekte Funktion beeinträchtigen. Zusätzlich gibt es dann meistens noch mindestens einen weiteren Filter. Dieser ist kleiner und oftmals schwerer zugänglich, es kann sich beispielsweise um einen eingeschraubten Filter handeln. An ihm bleiben die restliche Flusen hängen, welche es durch den großen Filter geschafft haben. Dieser Filter sollte auch regelmäßig gereinigt werden. Meistens reichen jedoch hierfür längere Intervalle aus. In welchen Abständen man die Filter reinigen sollte, kann man in der Betriebsanleitung nachlesen.

Die Lammellen

Darüber hinaus sollte man auch in regelmäßigen Abständen die Lamellen des Trockners reinigen. Hier setzt sich entstehender Staub ab. Je nach Häufigkeit der Nutzung sollte man etwa ein Mal im Monat die Lamellen reinigen. Auf Grund ihrer Form ist dies jedoch nicht immer ganz einfach. Der Staub setzt sich oft in den Lamellen ab und ist somit nur schwer zugänglich. Am einfachsten gestaltet sich die Reinigung mit dem Staubsauger. Mit ihm lässt sich in der Regel der Großteil des Schmutzes entfernen.
Wo sich die jeweiligen Filter befinden ist bei allen Wäschetrocknern herstellerspezifisch. Ihre Position und weitere Herstellerhinweise lassen sich der Bedienungsanleitung entnehmen.

 

Welche Größe sollte der Trockner haben?

Es macht Sinn beim Trockner kaufen auf die Ladekapazität zu achten. Je größer die Kapazität, desto höher auch der Stromverbrauch. Ein Einpersonenhaushalt, in dem unregelmäßig gewaschen wird, kann mit einem kleineren Modell auskommen. Wird der Trockner hingegen von einer mehrköpfigen Familie in Anspruch genommen, sollte man einen großen Trockner kaufen. Demnach können wir nach unserem Wäschetrockner Vergleich folgende Ladekapazitäten empfehlen:

Für eine Person mit durchschnittlichem Waschverhalten reicht in der Regel ein kleiner Trockner aus. Dies entspricht einer Ladekapazität von 7 Kilogramm.

Ein Haushalt mit zwei Personen ist meistens optimal mit einem Gerät mit 8 Kilogramm bedient.
Ab drei Personen machen die größeren Modelle Sinn. Dabei kann man Trockner kaufen, welche eine Wäscheaufnahme von 8 bis 10 Kilogramm (je nach Waschverhalten) bewältigen können.

 

Praktisch: Schmale Trockner

Häufig hat man nur begrenzt Platz zur Verfügung stehen, daher ist die Nachfrage nach schmalen Trocknern groß. Leider bietet kein Hersteller spezielle schmale Trockner an. Man kann sich aber merken: Je geringer des Ladevolumen ist, desto kleiner ist auch der Trockner, jedoch gibt es Standardgrößen die eingehalten werden (59-61 cm Breite). Wer also einen möglichst schmalen Trockner haben will, sollte einen mit wenig Ladevolumen bevorzugen. Allerdings unterscheidet sich die Breite nur so minimal, dass man die Größe als Kaufargument schon fast vernachlässigen kann und sich lieber auf andere Merkmale konzentrieren sollte.

 

Trockner günstig kaufen?

Natürlich sollte man beim Trockner kaufen auch auf den Preis achten. Die einzelnen Hersteller unterscheiden sich oft deutlich im Preis. Es gibt eine Menge Angebote, wenn man einen Trockner günstig kaufen möchte. Diese Geräte verrichten meist auch einige Zeit solide ihren Dienst. Es bleibt jedoch nicht aus, dass es nach einem gewissen Zeitraum zu Funktionsstörungen kommen kann. Und dieses Risiko ist meist höher, wenn man einen Trockner günstig kauft. Langfristig macht es sich daher fast immer bezahlt, in ein hochwertiges Gerät zu investieren, denn man möchte das Gerät möglichst lange Zeit benutzen und sich nicht mit Mängeln herumärgern.

 

Der richtige Hersteller

Generell empfiehlt sich, wenn man einen neuen Trockner kaufen möchte, auf Hersteller zu setzten, welche schon lange auf dem Markt sind. Diese haben meistens reichlich Erfahrung auf dem Gebiet und bieten durchdachte Geräte an. Die Leistung ist meist sehr zufriedenstellend und die Funktion zuverlässig. Der Kauf eines solchen Wäschetrockners mindert oftmals bereits die häufigsten Folgekosten, in Form von Stromkosten und Reparaturen.
Vor allem die Geräte des Herstellers Siemens konnten in unserem großen Trockner Vergleich gut abschneiden. Sie überzeugten vor allem mit einfacher Bedienung, super Ergebnissen, niedrigem Stromverbrauch und fairen Preisen.